Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)  und Disclaimer

Geltungsbereich

Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Beratungsleistung durch die Ernährungs- und Gesundheitsberaterin, Coach und Meditationslehrerin Sabrina Priester (kurz Beraterin). Die AGB werden anerkannt, sobald der Beratungsvertrag geschlossen wird.

Leistungsumfang

Bei allen auf dieser Seite angebotenen Leistungen im Bereich Ernährungsberatung und Gewichtsreduktion handelt es sich um Beratungsleistungen, die persönlich auf den Klienten zugeschnitten werden. Das systemische Coaching wird auf das durch den Klienten kommunizierte Thema angewandt.

Die Informationen, die dem Klienten im Rahmen der Vorbereitung auf die Beratung und die Beratung selbst durch die Ernährungsberaterin bereitgestellt werden, stellen keine medizinischen Ratschläge dar und ersetzen keine medizinische Diagnose, Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt oder einen niedergelassenen Heilpraktiker.

Alle zur Verfügung gestellten Materialien unterlegen dem Urheberrecht und sind nicht ohne die vorherige ausdrückliche und schriftliche Zustimmung seitens der Beraterin, auch nicht auszugsweise zu vervielfältigen oder anderen Personen zur Verfügung zu stellen.

Haftungsbeschränkung und Gewährleistung

Eine Haftung der Ernährungsberaterin für direkte oder indirekte Folgeschäden durch die Beratung wird ausgeschlossen. Die Beratungsleistung wird nach besten Gewissen und Wissen auf dem neusten Stand der Wissenschaft und Technik erbracht, es kann jedoch keine Garantie für den Erfolg der Leistungen übernommen werden. Die Beratung ist Hilfe zur Selbsthilfe, der Erfolg der Beratung liegt damit außerhalb des Einflussbereichs der Ernährungsberaterin und hängt wesentlich von der Mitarbeit des zu beratenden Klienten ab.

Anmelde- und Zahlungsbedingungen

Mit Übermittlung der Anmeldedaten an die Beraterin Sabrina Priester und Zustimmung zu den hier aufgeführten AGB, egal ob in elektronischer oder postalischer Form, geht der Kunde einen bindenden Vertag über die bestellte Beratungsleistung ein.

Für Einzelberatungen gilt: Die Zahlung des Entgelts für die bestellten Beratungsleistungen ist in vereinbarter Höhe nach jeweiliger Rechnungsstellung zu je 50% nach Anmeldung und 50% im Anschluss an die durchgeführte Beratung unverzüglich fällig. Erfolgt die Zahlung nicht innerhalb von 14 Tagen, behält sich die Beraterin das Recht vor, nach einmaliger, erfolgloser Zahlungserinnerung ein Inkassounternehmen zu beauftragen. Die dadurch entstandenen Kosten trägt der Schuldner.

Die Information über den aktuellen Preis des Beratungsangebotes erhält der Klient mit dem Angebot beziehungsweise in dem kostenlosen Erstgespräch.

Bei den Preisen ist zu beachten, dass davon ausgegangen wird, dass sich der Durchführungsort für die Beratung in einem Umkreis von 5km um den Wohnort des Beraters befindet bzw online stattfindet. Wird ein anderer Durchführungsort vom Klienten gewünscht, werden nach Absprache zusätzliche Kosten fällig: 0,30 EUR pro gefahrenem Kilometer, plus Fahrzeit in Höhe nach vorheriger Absprache mit dem Klienten.

Stornierung oder Verschiebung

Eine kostenfreie Stornierung des Beratungsvertrages ist nur bis maximal eine Woche vor Beratungsbeginn möglich.

Bei späterer Stornierung wird ein Unkostenbeitrag in Höhe von 50% des ursprünglichen Beratungsentgelt fällig.

Bei Nichterscheinen des Klientens ohne vorherige Absage wird das Entgelt nicht zurückerstattet.

Stornierungen oder Terminverschiebungen müssen grundsätzlich per E-Mail oder telefonisch mit der Ernährungsberaterin abgeklärt werden.

Datenschutz und Schweigepflicht 

Der Klient stimmt der elektronischen Datenverarbeitung im Rahmen der nachfolgenden Regelungen ausdrücklich zu. Klientendaten werden absolut vertraulich behandelt. Die mitgeteilten Daten des Klienten werden ausschließlich für die bedarfsgerechte Erstellung persönlicher Angebote und Beratungen sowie zu Zwecken der eigenen Marktforschung genutzt. Eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nicht.

Für die Beraterin gilt im Bezug auf alle Angelegenheiten, die im Rahmen der Beratung besprochen werden, die Schweigepflicht. Dies gilt auch nach Beendigung des Vertrages. Eine Entbindung von der Schweigepflicht gegenüber behandelnden Ärzten oder anderen Personen muss durch den Patienten schriftlich genehmigt werden.

Salvatorische Klausel

Sollte eine der oben genannten Bedingungen ungültig sein, so ist die Wirksamkeit des Vertrages unberührt. Die Ungültigkeit wird durch eine individuelle Regelung durch beide Parteien ersetzt.